FUSCHLSEE-CROSSING 2015 - Willkommen!

Besucherzaehler
Direkt zum Seiteninhalt
SAMSTAG, 29. AUGUST 2015 - FUSCHLSEE - SALZBURG

Vorbereitung: nach den österr. Meisterschaften Mitte Juli hat Peter eine mehrwöchige Pause eingelegt. Keine Kraftkammer, kein Schwimmbecken ausgenommen im Sommerpalast. Ruhe pur für eine Woche auf Samos, erst zwei Wochen vor diesem Wettkampf haben wir den Neopren wieder rausgeholt und am Pichlingersee zweimal wöchentlich jeweils 800-1.200 m abgespult, um sich an den Neo und das Freiwasser zu gewöhnen.

Wettkampf: im Gegensatz zum Vorjahr ist das Wetter heuer traumhaft schön! Luft 35 Grad, Wasser 23. Aus Sicherheitsgründen besteht der Veranstalter dennoch auf Neoprenpflicht. Die Sicht- und Windverhältnisse sind ausgezeichnet. Beim Schwimmen erwärmt sich das Wasser im Neopren ganz ordentlich! Um 13.00 h hechte ich mit 50 anderen WettkämpferInnen vom Strandbad Stöllinger ins Wasser Richtung Fuschl, das sind ca. 2,1 km. Die Rennstrategie war ausgelegt, langsam zu starten, um auf den letzten paar hundert Metern noch zulegen zu können. Also schwimme ich ruhig weg und kann mich voll auf meine Technik (lange Züge und Gleitphasen) konzentrieren. Der durch den Neoprenanzug entstehende Auftrieb, verbunden mit meiner Technik, lässt mich ganz gut durch das ruhige Wasser gleiten.

Während das Wasser in meinem Neoprenanzug immer wärmer wird und ich so dahinköchle, bemerke ich, dass zwei Mädels links und rechts von mir ganz ordentlich Gas geben. Die beiden sind mir schon auf der Nennliste aufgefallen, zwei ganz starke Schwimmerinnen aus Salzburg. Ich muss eigentlich mal richtig aufs Tempo drücken, um da vorbeizuschwimmen. Dieses Tempo kann ich bis ins Ziel ziemlich durchhalten, weshalb ich, für mich ebenso überraschend, nach nur 24:55,0 min. den Zielbogen als Sieger durchlaufe! Aufgrund des Wetters war das Strandbad Fuschl gerammelt voll. Auch mein Fanclub war zahlreich vertreten, an dieser Stelle vielen Dank für euer Kommen! Für mich eine tolle Atmosphäre. Ich bin um 1:23,5 Minuten schneller als im Vorjahr. Rennen geglückt, Titelverteidigung gelungen, am Treppchen ganz oben! Da wir (Schande) den Fotoapparat im Zimmer vergessen hatten, mussten wir mit Smartphone & Tablet arbeiten, die Qualität ist nicht so wie gewohnt. Der Veranstalter hat tolle Fotos geschossen, vor allem aus der Luft, die wir uns aus Facebook rausgezogen haben. Wir hoffen, dass man uns das nicht übel nimmt.

Der Sieg wurde im Strandbad und beim Zeltfest in St. Gilgen ausgiebig gefeiert ...!
Hier gehts zur Fotogalerie.
Zurück zum Seiteninhalt